Developed in conjunction with Ext-Joom.com



Am wohl schneereichsten Tag dieses Winters präsentierten am Mittwoch, dem 15.2.2012,  zahlreiche große und kleine musikalische Talente des HLG ihr Können.

Passend zum sonnenlosen Tag war das  Eröffnungsstück »Tristesse« von Chopin gewählt, das Christian Suttner Q12 technisch versiert und doch gefühlvoll am Flügel vortrug. Dass aber nicht Tristesse sondern vielmehr Freude und Genuss diesen  Abend bestimmen würden, stellte sogleich der Schulleiter Peter Renoth in seiner Begrüßung in Aussicht und lobte ausdrücklich den Mut der jungen Künstler, ihre Talente auf der Bühne vorzuführen.

Gestärkt durch diese Vorschusslorbeeren und von Frau Beuthan liebevoll begleitet meisterten die jüngsten  Musiker des Abends, die Geigenanfänger aus den 5.Klassen, bravourös ihren ersten Auftritt vor Publikum.

Auch die fortgeschrittenen Streicher bewiesen unter der Leitung von Frau Beuthan mit klassischen und modernen Stücken, was sie bereits gelernt haben. Die beiden Streicher Jannik Fischer 6h und Johannes Gassner 7d stellten mit ihrem bereits sicheren Vortrag des 1.Satz aus dem Vivaldi-Violinkonzert G-Dur klar, dass man von ihnen in den nächsten Jahren noch mehr zu hören bekommen wird. Auch Benedikt Spitzauer 6e spielte sein Gitarrenstück unglaublich souverän und mit Verve. Nach den Saiteninstrumenten trug

Lisa Orthuber 10f mit ihrem glockenreinen Sopran zwei italienische Gesangsarien vor: das sehnsuchtsvolle »Caro mio ben« von Giordiano und Pergolesis umwerfend schmachtendes  »Se tu m'ami«.

Musikalisches Knistern erzeugte daraufhin Tim Hanke 8c am Schlagzeug  mit seiner Eigenkomposition »Drums on fire«. Der junge Solist konnte mit seinen Sticks eine Spannung erzeugen, die das Publikum elektrisierte. Das Feuer wurde mit J. Brahms' temperamentvollem »Ungarischen Tanz Nr.5« von A. Reischer Q11 an der Violine weiter angefacht. Eher verspielten und fantastischen Charakter hatte das anspruchsvolle Klavierstück »Ciprea« des zeitgenössischen italienischen Pianisten, Komponisten, Dirigenten und Philosophen Giovanni Allevi, mit dem Nikolas Spitzauer Q12 die Zuhörer zum Träumen einlud. Im Anschluss heizten Stefanie Mertes 10f und Maria Wiethaler Q12 die Stimmung im Saal noch einmal so richtig an.  Sowohl als Instrumentalduo (»Pink Panther« Sax/Gitarre ) als auch als Gesangsduo (»Mr. Rock 'n Roll« selbstbegleitet an Klavier/Gitarre) überzeugten die beiden Ausnahmetalente und lassen vermuten, dass sie so manchen Songcontest erfolgreich bestreiten könnten.

Der letzte Teil des Konzertabends war fest in Oberstufenhand: Die Schüler des P-Seminars Musik führten ihre Eigenarrangements dreier Volkslieder auf (aus Kuba »Guantanamera«, das deutsche Lied »Der Lindenbaum« und den Gospel »Oh happy day«) und zeigten, dass sie selbst in der Lage sind, das Dirigieren, die Begleitung und die Inszenierung der Stücke zu übernehmen. Das schmissig arrangierte Abschlussstück »Oh happy day« mit Maria Wiethaler als souliger Vorsängerin, Begleitband und drei Chor-Sängerinnen, die eine synchrone Choreographie einstudiert hatten, brachte alle Anwesenden zum Mitklatschen und rundete einen äußest kurzweiligen Abend stimmungsvoll ab.