Developed in conjunction with Ext-Joom.com



Konstruktionsgeschick, Programmierkenntnisse und Improvisation - das alles ist nötig für Robotik-Aufgaben wie sie zum Beispiel bei der World Robot Olympiad gestellt werden. Diese Fähigkeiten trainierten die Schüler und eine Schülerin im Robotik-Pluskurs in diesem Schuljahr an zunächst kleineren Aufgaben. Die Teilnehmer aus der 10. Klasse erkundeten die Möglichkeiten den Lego NXT-Roboter mit NXC („Not Exactly C“) zu programmieren, die anderen bevorzugten die anschaulichere Lego-Software in der neuen EV3-Version, um Standardaufgaben zu lösen, wie Farben zu erkennen und z.B. bei Rot stehen zu bleiben. urkunde klAb Februar hieß es dann an der neuen, umfangreichen Aufgabe der WRO 2016 zu tüfteln: Müllteile sollten aufgenommen, zu den Müllbereichen transportiert und je nach Farbe der Müllbeutel abgelegt werden. „Chefkonstrukteur“ Tom Jacobza (7B) entwickelte das perfekte Greif-/Hebe-Element, um die verschieden großen Teile greifen und transportieren zu können, mehrere Teilgruppen entwickelten verschiedene Programmteile, um gemeinsam die nicht gerade einfache Aufgabe zu lösen.

Unterstützt durch den Förderverein des HLG konnte schließlich am 4.5.2016 ein Team aus drei Schülern seine gewählte Kombination aus Roboter und Software in Passau ins Rennen schicken. In vier Läufen sammelte der Roboter zunächst wenige, nach einigem Umprogrammieren dann doch noch so viele Punkte, dass das Team sich am Ende über einen stolzen Platz 3 freuen konnte.

Gratulation an Lukas Hönig (8C), Tom Jacobza und Paul Hoheisel (beide 7B) und Danke an den Förderverein!