Developed in conjunction with Ext-Joom.com



Leinberger Schülerinnen wurden in Ingolstadt am 12.7. Landessieger

Leichtathletik 2016

Im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ deklassierten die Mädchen des Hans-Leinberger-Gymnasiums in der Leichtathletik in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2003 und jünger) beim Bezirksfinale in Dingolfing (21.6.) die Mannschaften aus Deggendorf und Passau und qualifizierten sich somit als Vertreter Niederbayerns für die bayerische Meisterschaft.

 Am Dienstag, den 12. Juli war es dann bei Nieselwetter soweit.

12 Mädchen im Alter von 11 bis 13 Jahren konnten sich in Ingolstadt mit den 7 besten Mannschaften aus den anderen Bezirken Bayerns messen.

Über 50 m, 800 m sowie in der Staffel (4 x 50 m), beim Weitsprung, Hochsprung und beim Ballwurf hatten die Mädels die Aufgabe möglichst viele Punkte zu sammeln. Die Ergebnisse der jeweils 2 Besten in jeder Disziplin gingen in die Wertung ein.

Nach der 4x50 m Staffel (Veronika Miller, Annika Loher, Jasmin Heimerl und Hannah Fleischmann) lagen die Leinbergerinnen auf Rang 2. In Staffel 2 liefen Sonja Heim und Antonia Huber.

Bereits durch die zweite Disziplin des Tages, den Hochsprung katapultierte sich das HLG-Team durch exzellente Sprunghöhen von 1,60 m durch Madeleine Englisch und 1,44 m durch Mara Mötsch an die Spitze des Klassements. Dritte Springerin war Antonia Huber mit 1,40 m.

Der anschließende Sprint ging klar auf das Konto von Veronika Miller. Mit der besten Sprintleistung des Tages von nur 7,02 sec auf 50 m und der ebenfalls herausragenden Zeit von 7,48 durch Mara Mötsch bauten die HLG-Mädchen ihren Vorsprung aus. Dritte Läuferin war Hannah Fleischmann mit 7,70 sec.

Auch im anschließenden Weitsprung setzte das HLG-Team durch exzellente Sprungweiten von 4,88 m durch Veronika Miller, 4,82 m durch  Madeleine Englisch und 4,68 m durch Mara Mötsch Akzente.

Auch die Wurfleistungen der Mädchen waren beachtlich. Hannah Deifel brachte 39 m, Natalia Kulig sogar 40 m in die Wertung ein.

Im abschließenden 800 m Lauf musste sich Madeleine Englisch nur einer einzigen Konkurrentin geschlagen geben und stellte mit einer Zeit von 2:34 Minuten persönliche  Bestleistung auf. Auch Hannah Fleischmann (2:47) und Annika Loher (3:02) schlugen sich bravourös.

Groß war das Hallo bei den Leinberger Schülerinnen, als sie mit Goldmedaillen, einer Riesenurkunde und den begehrten blauen Pullis als Landessieger geehrt wurden.

Besonders stolz auf ihre Truppe waren die beiden betreuenden Sportlehrerinnen, Frau Engel und Frau Kosch.

Der einzige Wermutstropfen im Siegestaumel ist für die Mädchen die Tatsache, dass die „Kleinen“, d.h. die Teams der Wettkampfklasse IV, kein Ticket nach Berlin bekommen. Doch dies spornt alle Teilnehmerinnen an, weiter fleißig zu trainieren, um den großen Traum, zur deutschen Schülermeisterschaft nach Berlin zu fahren vielleicht im nächsten Schuljahr verwirklichen zu können.

Herzlichen Glückwunsch !!!