Developed in conjunction with Ext-Joom.com



"Pia und die Graffiti-Geister" brachten Laura Glaser (6b) beim diesjährigen Vorlesewettbewerb Glück. Zu ihrem Sieg gratulierten StDin E. Sedlmaier und StDin P. Kinskofer herzlich.

 Vorlesewettbewerb1

Am Dienstag, den 8.12.15, fand in der Bibliothek des HLG der alljährliche Vorlesewettbewerb zur Ermittlung des Schulsiegers statt.

Zu Beginn begrüßte OStD Renoth zunächst die sechs Klassensieger und freute sich, dass auch etliche Eltern, Geschwister, Lehrer und sonstige 'Fans' als gespanntes Publikum den Weg in die Bibliothek gefunden hatten. Sein besonderer Dank galt dem Elternbeirat, der die Veranstaltung finanziell unterstützte, und Dr. Hofmann als Vertreter des Fördervereins. Der Schulleiter ließ es sich auch nicht nehmen, auf die große Bedeutung des Vorlesewettbewerbs zu verweisen, an dem jährlich deutschlandweit rund 600 000 Schüler und Schülerinnen teilnehmen und der die große Bedeutung des Lesens im Rahmen von Bildung und Erziehung - gerade in unserem hoch technisierten Zeitalter-  spiegelt.

Nachdem die Deutschfachbetreuerin Frau Kinskofer kurz den Ablauf des Wettbewerbs erläutert hatte, traten die Klassensieger zur ‚Kür‘ an, in der sie zunächst jeweils nach einer kurzen Einführung ihren vorbereiteten Text präsentierten. Folgende Bücher wurden dabei von den Kindern vorgestellt:

Jessica Richter      (6a):   Ostwind. Rückkehr nach Kaltenbach von K. M. Henn und L. Schmidbauer

Laura Glaser         (6b):   Pia und die Graffiti-Geister von Maria Seidemann

Merlin Sehic          (6c):   Samurai. Der Weg des Kämpfers von Chris Bradford

Leon Nguyen         (6d):  Tintenherz von Cornelia Funke

Marlene Hanfland  (6e):   Winston im Auftrag der Ölsardinen von Frauke Scheunemann

Angelika Leiger     (6f):   Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren

An diese erste Runde, in der den Zuhörern Anlass zum Schmunzeln, vor allem aber Spannung geboten wurde, schloss sich die 'Pflicht‘ an; denn nun  mussten die Teilnehmer Passagen aus dem ihnen unbekannten Buch Nennt mich nicht Ismael von Michael Gerard Bauer zu Gehör bringen, wobei alle Kandidaten auch hier ihr Bestes gaben und erneut unter Beweis stellten, warum sie sich unter den Vorlesern in ihrer Klasse durchgesetzt hatten.

Während sich im Anschluss die Jury (bestehend aus der Fachbetreuerin Frau Kinskofer, den Deutschlehrerinnen Frau Braun und Frau Steffens sowie den Schülerinnen Fiona Liebl und Cora Klinkenberg aus der Klasse 9d) zur Beratung zurückzog, servierten Tutoren (vielen Dank!) den Gästen Kinderpunsch und weihnachtliche Leckereien, um ihnen die Wartezeit zu versüßen.

Danach wurde es spannend: Nachdem alle Klassensieger als Anerkennung ihrer Leistung von Frau Sedlmaier als Vertreterin des Direktorats eine Urkunde und ein kleines Geschenk überreicht bekommen hatten, wurde endlich das Geheimnis um den Schulsieg gelüftet: Obwohl der Jury angesichts der motivierten und kompetenten Vorleserinnen und Vorleser die Entscheidung nicht leicht gemacht wurde, konnte am Ende Laura Glaser (6b) am meisten überzeugen und einen Büchergutschein und eine Ehrenurkunde in Empfang nehmen.  

Wir gratulieren ihr zu ihrem Erfolg ganz herzlich und sind sicher, dass Laura das HLG beim Stadt- und Kreisentscheid im Februar würdig vertreten wird.